Bildhauern, Malen und Zeichnen in der Toskana

 

Seit über 30 Jahren leitet der Bildhauer Peter Rosenzweig die Sommerakademie für Bildhauerei, Malen und Zeichnen am Campo dell’ Altissimo im kleinen Bergdorf von Azzano in der Toskana. Von Ostern bis Herbst bietet er mit seinem 13-köpfigen Team internationaler Künstler und Dozenten ein exklusives Kursangebot für anspruchsvolle Individualisten, die Kunst und Erholung kombinieren möchten. Die Teilnehmer werden dabei in ein- oder zweiwöchigen Kursen angeleitet, eigene künstlerische Ideen umzusetzen.

 

Mehr Informationen unter www.campo-altissimo.com.

 

Illustration ©: Javarman – 123RF


16 Prozent oder 6,3 Millionen deutsche Urlauber haben bereits geschmuggelt

Urlaubsumfrage Zollschmuggel

 

Wer im Auslands-Urlaub war, bringt des Öfteren auch etwas mit. Doch nicht alle „Andenken“ oder sonstige Produkte, die aus dem Ausland nach Deutschland eingeführt werden, sind „zollfrei“ oder gar legal, besonders aus dem Nicht-EU-Ausland. 


Das Ergebnis einer Umfrage von www.fluege.de: 16 Prozent der  3.012 Befragten antworteten, sie hätten bereits Andenken oder andere Produkte am deutschen Zoll vorbeigeschmuggelt. Setzt man dies in Relation zu den 39,4 Mio. deutschen Reisenden, die 2012 im Ausland Urlaub gemacht haben, sind das hochgerechnet 6,3 Millionen Urlauber, die vorsätzlich Waren geschmuggelt haben. Und für die anstehenden Sommerurlaube planen immerhin bereits zehn Prozent (3,9 Millionen Reisende) einen „Urlaubsschmuggel“ ein.

Urlaubsschmuggel  Anteil in Prozent
Zigaretten 49 %
Gefälschte Markenkleidung 27 %
Alkohol 27 %
Schmuck 21 %
Arzneimittel (rezeptpflichtig) 12 %
Gefälschte Produkte (u.a. Uhren)  10 %
Kunst 8 %
Exotische Tiere (unter Artenschutz stehend) 4 %
Waffen  3 %
Drogen  1 %

Basis: Befragte die mit "ja" oder mit "haben es vor" (…zu schmuggeln) geantwortet haben. Zigaretten und Alkohol als gesetzliche Reisefreimengen. Bei Wertgegenständen über 300 Euro Warenwert, bei Flug- oder Seereisen über 430 Euro Warenwert, Mehrfachnennungen möglich.


Der Schuh für alle Fälle

Meilenweit über Stock, Stein oder Büroflure 

 

Für unbeschwerte Draußentage, Stadt- und Land-Hikes mit und ohne Gepäck ist der fröhlichfarbige Verdi von Keen der richtige Begleiter. Die bequeme und leichtgewichtige Komposition macht jedes Abenteuer mit und bietet Wohlfühlgefühl rund um die Uhr. In das feuchtigkeitsabsorbierende Textilfutter wurde eine technische Membran eingearbeitet, die den Schuh wasserdicht und atmungsaktiv macht. Die Sohlenkonstruktion bietet Festigkeit durch Fersen- und Mittelfußstabilisatoren.

 

Weitere Informationen unter www.keenfootwear.com.


Dirt and Dust Festival

Schlammschnorcheln und Australiens bester Hintern

 

Beim ‚Dirt and Dust Festival’ in Julia Creek findet vom 19. bis 21. April der härteste Triathlon Australiens statt. Weitaus lustiger, aber dennoch mit dem nötigen Ernst geht es bei diesem Outback-Festival beim Pferderennen, Bullenreiten und Schlammschnorcheln zu. Mit Schnorchel und Flossen ausgerüstet, treffen sich Schlammtaucher aus ganz Australien, um den ‚flinkesten Schmutzfink’ zu ermitteln. Die Regeln sind einfach: Der Teilnehmer, der den Schlammgraben-Parcours am schnellsten durchquert, gewinnt. Erlaubt sind dabei Flossen und Schnorchel, verboten hingegen ist alles, was an einen herkömmlichen Schwimmstil erinnert. Bei einem anderen Wettstreit geht es um ‚Australia’s Best Butt’. Hier siegt derjenige, der am besten mit seinem Po wackeln kann.

 

Mehr Informationen unter www.DirtnDust.com.

Foto ©: Viorel Sima – 123RF


1. Deutsche Trail-Marathonmeisterschaft der Ärzte und Apotheker

Herrlich. Höher. Härter.

 

Am 27. Oktober 2013 findet der erste Gelita Trail Marathon inklusive der 1. Deutschen Trail-Marathonmeisterschaft für Ärzte und Apotheker in Heidelberg statt. Konkret heißt das: Alle Teilnehmer legen mit einer 42,195 Kilometer langen Gelände-Strecke auch noch gewaltige 1.800 Höhenmeter zurück. Wer sich das nicht alleine zutraut, kann mit vier weiteren Läufern eine Fünferstaffel bilden. „Nur gut trainierte Marathon-Läufer, die bereits Erfahrungen im Bergund Landschaftslauf mit längeren Steigungen und Gefällstrecken haben, sollten sich der Herausforderung der gesamten Marathonstrecke stellen“, rät Dr. Peer Lange, Geschäftsführer von Quiris Healthcare, dem Hauptsponsoren des Events.

 

Mehr Informationen und Anmeldung unter www.trailmarathon-heidelberg.de.

 

Foto ©: Jerry Bernard – 123RF


Guter Sound und Spitzenweine

Guter Wein macht Party

 

WineVibes verknüpft das klassische Weintasting mit Dance und Clubbing. Ausgewählte, handwerklich gefertigte Weine von jungen Winzern aus der ganzen Welt finden dabei einen anderen Bezugsrahmen – leider bislang nur in Berlin und München, Köln und Wien.

 

Mehr Informationen unter www.winevibes.de.

 

Foto ©: Chris Janik / ars24studio


Flugzeug-Knigge: Schlechtes Benehmen über den Wolken

Pöbeln, rauchen, trinken

 

Das Flugzeug bringt einen an die schönsten Orte der Welt. Allerdings kann der Flug dahin nicht nur wegen Luftturbulenzen schnell zum Horrortrip werden. flightright.de, das Verbraucherportal für Fluggastrechte, stellt die nervigsten Verhaltensweisen von Flugpassagieren vor. 

 

• Einige Pärchen versuchen, sich die Flugzeit mit Sex in der Bordtoilette zu versüßen, wobei der so genannten Mile-High-Club allerdings nur eine fiktive Vereinigung ist. Richter verurteilten einen Briten zu einem Jahr Gefängnis, seine Partnerin erhielt eine dreimonatige Bewährungsstrafe, da sich die anderen Fluggäste belästigt fühlten.

 

• Wem gehört eigentlich die Armlehne? An dieser Frage scheiden sich regelmäßig die Meinungen. Großzügige Sitznachbarn verzichten auf die mittlere Armlehne – schließlich ist der Nebenmann schon genug gestraft. Außerdem ist das Risiko groß, dass sich der Benachteiligte mit ständigen Ausflügen zur Toilette rächt.

 

• Gerade Passagiere mit Flugangst reagieren panisch, wenn der Sitznachbar kurz vor Start noch mit dem Smartphone rumhantiert. Die Telefonfunktion von Mobiltelefonen muss während des gesamten Fluges ausgeschaltet sein. Wer sich nicht dran hält, riskiert neben einer saftigen Geldstrafe auch den Flugzeug-Rauswurf.

 

• Für Raucher sind Langstreckenflüge der Horror. Wer seine Sucht nicht bändigen kann und versucht, diese auf der Flugzeugtoilette zu befriedigen, dem drohen neben einer Anzeige auch ein lebenslanges Hausverbot bei der Airline. Elektro-Zigaretten sind ebenfalls keine Alternative, da diese an Bord nicht erlaubt sind.

 

• Wer betrunken ist, sich auffällig und aggressiv verhält, kann noch vor dem Start vom Kapitän des Flugzeugs verwiesen werden, da er eine Gefahr für den Luftverkehr darstellt. Eine australische Oma musste 18.000 australische Dollar Schadensersatz zahlen: Im betrunkenen Zustand randalierte sie während eines Flugs und verletzte Mitreisende – der Flug musste daraufhin abgebrochen werden. Aufgrund des niedrigeren Luftdrucks in der Kabine wirkt Alkohol viel schneller als am Boden. Also lieber mit Zurückhaltung im Duty-Free-Shop zugreifen und an Bord ein Glas Sekt weniger ordern.

Foto ©: Ronen – shutterstock


Ich und mein Dirndl

Trend, Tradition, Philosophie, Stil, Styling

 

Nicht nur in München, Kitzbühel und Salzburg, auch andernorts sagen immer mehr Frauen Ja zum Dirndl, einem an sich schlichten, aber farbenfrohen Kleid aus eng anliegendem Oberteil und weitem Rock, das klassisch mit Bluse und Schürze kombiniert wird. Das Dirndl als Bekenntnis zu Tradition und Heimat war gestern. Heute gefällt das Dirndl auch Zeitgenossinnen, die weltweit vernetzt sind, das Englische souveräner beherrschen als irgendeinen Dialekt und überhaupt keine provinziellen Wurzeln haben. Alles über den Dreiteiler auf 140 Seiten (edition ebersbach, 25 Euro).


Zug um Zug rund um die Welt

 

In Zeiten der Pauschalurlaube und Billigflieger verlieren wir immer mehr einen wichtigen Aspekt des Reisens aus dem Auge: Unterwegs sein. Doch wer die Reise nur als Mittel zum Zweck um von A nach B zu kommen verkennt, kann unvergessliche Highlights eines Urlaubs verpassen. Was ist zum Beispiel romantischer, als bei einer Zugfahrt die Landschaft zu entdecken und den Glamour und Luxus des goldenen Zeitalters der Züge zu erleben?

 

Nicht umsonst umgibt die sagenumwobenen Züge wie den Orient Express oder die Transsibirische Eisenbahn ein Hauch von Romantik und Abenteuer vergangener Jahrhunderte, denn eine Reise in den liebevoll eingerichteten Luxus-Wagons mit gemütlichen Sesseln, weißen Stofftischdecken, kleinen Stehlämpchen und dicken Vorhängen ist ein außergewöhnliches Erlebnis.

 

Wer nicht so weit reisen will, kann auch bei wunderschönen Zugreisen durch Großbritannien in liebevoll restaurierten historischen Dampfloks wie dem Royal Scotsman oder British Pullmann die Landschaft und das Reisen auf den Schienen genießen.

 

Züge vermögen es aber nicht nur, Urlauber in eine romantische

Vergangenheit zu transportieren, sondern auch in die mitreißende Zukunft. Die die so genannten Shinkansen in Japan zum Beispiel sehen nicht nur aus wie aus einem Science Fiction Film, sondern sind mit bis zu 300 Stundenkilometern auch rasend schnell. Ein Erlebnis, das zu jeder Japan-Reise dazu gehört.

 

 

Die Autorin Katharina Guderian ist Reise-Expertin bei Cheapflug.de, einem Internet-Mediennetzwerk für die Suche nach und den Vergleich von Flug- und Reiseangeboten.

 

Foto ©: Orient-Express (2) Hotels Ltd


Marc Chagall: Poesie & Traum

Einer der größten Künstler des 20. Jahrhunderts

 

Chagall möchte mit seinen Bildern und Zyklen Geschichten erzählen. Die Kunsthalle Messmer in Riegel greift diesen Gedanken auf und stellt Chagall auf eine besondere, thematisch und chronologisch gegliederte Art bis zum 30. Juni 2013 aus. Hier ist nicht nur die Persönlichkeit und das ungewöhnliche Lebenswerk Chagalls im Fokus, sondern sie verleiht auch dem umfangreichen Gesamtschaffen Geltung und demonstriert gleichzeitig die einzigartige technische Vielfalt des Künstlers.

 

Kunsthalle Messmer • Großherzog-Leopold-Platz 1 • 79359 Riegel

www.kunsthallemessmer.de


Graubünden erfindet das personalisierte Reisemagazin

Bergurlaub, der zu dir passt!

 

Wer kennt das nicht: Den nächsten Urlaub genau vor Augen, so weiss man doch nicht, wo dieser buch- und erlebbar ist. Die Angebotsflut im Internet ist enorm. Genau hier setzt Graubünden mit der Sommerkampagne 2013 „Bergurlaub, der zu dir passt“ an. Ab sofort erhalten deutsche Urlaubsuchende auf mein.graubuenden.ch aus einem Pool von 90.000 Reisetipps ihr persönliches Reisemagazin mit konkreten Reisevorschlägen – eben: Bergurlaub, der genau passt.


Aktivseminar ‚Männerwelten’ im Rheingau

Bewegung und Bewegendes für Männer

 

Sitz-Indianer, die das Jagen verlernt haben? Wie konnte man sich zum Warmduscher, Schattenparker, Schirmträger entwickeln? Wo sind sie geblieben, die Bärenkräfte, die Abenteuerlust und die wilden Träume? Das Akivseminar ‚Männerwelten’ vom 19. bis 21. April 2013 (Hotel Im Schulhaus, Lorch im Rheingau, 485 Euro p.P.) kann Antworten auf diese Fragen bringen. Wenn man(n) sich körperlich betätigt und in den Austausch mit Gleichgesinnten geht, wenn man(n) bewusst kommuniziert und sich engagiert, dann spürt man(n) sich plötzlich mit ganz anderer Kraft wieder. Und: Bei Interesse an einem Burnout-Checkup, kann dieser im Vorfeld optional dazu gebucht werden.

 

Weitere Informationen unter Tel. 0 67 26/ 83 99 710 oder unter www.hotel-im-schulhaus.com > Aktiv & vital.

Foto ©: Yuri Arcurs – 123RF


Tierstimmen und Geräusche an Meer und Küste
Meer erleben


Das Rauschen der Wellen, die Rufe der Möwen, das Tuckern der Fischerboote, das Läuten der Schiffsglocken. In die Faszination des Meeres eintauchen kann man mit der Audio-CD „Erlebnis Meer“ (Edition Ample, 12,95 Euro, www.tierstimmen.de): Fast 80 Minuten lang kommen Schweinswal, Ringelrobbe, Seehund, Austernfischer, Papageitaucher und viele andere Tiere zu Wort – plus: Ozeandampfer, Taucher, Schleppschiffe oder Wellen am Sandstrand. In dem Beiheft erfährt man darüber hinaus viel Wissenswertes rund um das Thema Meer. Wie groß ist ein Buckelwal, wovon ernährt sich ein Pistolenkrebs und wie viel Kilo bringt ein Walross auf die Waage?


Gegen die Langeweile unterwegs
Hinein in den magischen Wald

 

Die Reisespiele aus der Spielreihe Smart Games von Jumbo Kompakt (je 9,99 Euro, im Fachhandel oder über smartgames.eu) sind mit handlichem Format und magnetischen Spielsteinen rundum reisetauglich. Statt sich auf Autofahrten zu langweilen oder zum Überbrücken von Wartezeiten begibt man sich beispielsweise lieber in den ‚Magischen Wald’. Ob zur Entwicklung des logischen Denkvermögens bei Kleinkindern oder als spannende Herausforderung für ältere Knobelfans: Die Spiele fordern, fördern und machen Spaß!


Anders sehen
Werner Pawlok in der Kunsthalle Messmer


Eine umfangreiche Werkschau des international ausgezeichneten Stuttgarter Fotografen Werner Pawlok präsentiert noch bis zum 27. Januar 2013 die Kunsthalle Messmer in Riegel am Kaiserstuhl. In dem Querschnitt aus mehr als drei Jahrzehnten künstlerischen Schaffens – und einer vom Künstler eigens konzipierten Hängung – werden acht unterschiedliche Bildgruppen vorgestellt. Neben den großen eigenständigen Porträtserien „Stars & Paints“ und „Views – Faces of Literature“ präsentiert die Werkgruppe Master Pieces atemberaubende Aufnahmen klassischer Mercedes Benz Automobile.

 

Kunsthalle Messmer
Groherzog-Leopold-Platz 1, 79359 Riegel
www.kunsthallemessmer.de


Jetzt mal langsam …
Slow Travel Berlin


Bewusster Genuss auf Reisen ist vielen Touristen ein Fremdwort, vor allem bei Städtereisen. Dies Museum, jene Kulturstätte, dieses Denkmal, jene Sehenswürdigkeit … schnell, schnell, noch ein Foto zur Erinnerung. Der Brite Paul Sullivan lädt ein, Berlin langsam zu entdecken und zu genießen, auch mal zu Fuß zu gehen und vor allem: Auch mal stehen bleiben. Auf der Seite www.slowtravelberlin.com finden sich zahlreiche Berlin-Tipps, die man nicht Stück für Stück in Windeseile abhaken sollte – Orte, die in den gängigen Reiseführern keinen
Platz gefunden haben. In Planung sind geführte Touren und ein Buch mit den Lieblingsplätzen von Sullivan und seinen (ehrenamtlich tätigen) Mitstreitern.


Rodeln

Ein Schlitten, zwei Kufen und ganz viel Spaß


Ob tagsüber oder abends beim Nachtrodeln, ob allein, zu zweit, mit Familie oder in der Gruppe, ob mit dem klassischen Davoser Schlitten oder einem schnittigen Rennrodel – Rodeln ist ein Riesenspaß für Kinder wie auch für Erwachsene. Eine Rodelbahn gehört längst zum Pflichtangebot eines Wintersportortes. Insgesamt 50 Rodelbahnen in Bayern, Österreich, der Schweiz und in Südtirol beschreibt Stefan Herbke in „Rodeln – Die 50 schönsten Strecken der Alpen“ (Bergbild Verlag, 12,95 Euro). Wichtige Informationen zu Anfahrt, Länge, Anforderungen und Einkehrmöglichkeiten sowie eine Übersichtskarte ergänzen jeden Rodelbahntipp. Abgerundet wird die Beschreibung mit den Ergebnissen des großen ADAC-Test Rodelbahnen, bei dem viele Strecken in Bezug auf die Sicherheit, den Service und die angeschlossene Infrastruktur eingehend unter die Lupe genommen wurden.


Lesen erweitert den Horizont, Reisen überschreitet ihn
In 80 Büchern um die Welt


In diesem Buch (Thiele Verlag, 20,00 Euro) werden achtzig spannende, ergreifende Romane moderner Autorinnen und Autoren vorgestellt – nach dem Motto „Entdecke Orte, Länder, Kontinente durch Literatur“! So erzählt Jógvan Isaksen von seltsamen Unfällen auf den Faröer Inseln. Amitav Ghosh begleitet eine Familie durch die Wirren der Geschichte des heutigen Myanmar. José Eduardo Agualusa durchquert das südliche Afrika auf den Spuren eines angolanischen Musikers, während Carlos Fuentes immer wieder die Grenze zwischen den USA und Mexiko überschreitet.


Südschwarzwald mit Freiburg, Basel und Markgräflerland
Bollenhut, Kuckucksuhr und Schwarzwaldhaus

Dabei hat der Schwarzwald mehr zu bieten als die Klischees, das zeigt der Reiseführer Südschwarzwald (Michael Müller Verlag, 15,90 Euro): Wanderer fi nden das größte zusammenhängende Wegenetz in Deutschland, Mountainbiker erwartet der rasche Wechsel von kraftraubendem Anstieg und atemberaubender Abfahrt. Gourmetköche greifen nach den Sternen, Winzer sorgen am Kaiserstuhl und im Markgräfl er Land für den guten Geschmack, Thermen und verschwiegene Waldseen verheißen Badefreuden – und das sonnige Freiburg ist selbst als Großstadt eine Oase der Entschleunigung mit Wohlfühlgarantie. Ein Abstecher führt in die Kulturstadt Basel, die ihre Besucher mit einmaligen Museen und spannender Architektur verwöhnt.


Im Zeichen der Kuckucksuhr
Schwarzwald für Selbermacher

Regionales liegt im Trend und dabei vor allem die Bergregionen wie der Schwarzwald. In diesem Buch (Christopherus Verlag, 14,99 Euro) wird alles selbst gemacht. Genäht, gekocht, gestrickt, gebastelt und dekoriert: Kuckucks-Uhren aus verschiedensten Materialien, eine schicke iPhone-Hülle im Schwarzwälder-Schinken-Style, Grußkarten mit Mut zum Kitsch, Schwarzwälder Schinken-Kugeln oder Mini-Bollenhüte zum Anstecken. Zwischendurch gibt es Informationen rund um den Schwarzwald, die noch überraschen. Oder wussten Sie zum Beispiel, dass der älteste Skilift der Welt 1908 in Schollach im Hochschwarzwald in Betrieb genommen wurde?


Wer weiß, wofür es gut ist …
Taschenwörterbuch Griechisch

Die komplette Neubearbeitung und Erweiterung des Standardwerks mit 30.000 Einträgen mehr als bisher (Langenscheidt, 32,99 Euro). Rund 110.000 Stichwörter und Wendungen für Schule, Studium, Beruf und Alltag, zum Beispiel für den Kauf der Akropolis oder die Bestellung eines Ouzo. Komplette Lautschrift bei allen griechischen Stichwörtern, für deutsche und griechische Benutzer gleichermaßen geeignet. In der neu entwickelten Wörterbuchgestaltung für optimale Lesbarkeit.


Die Welt in 60 Minuten
Keine dicken Wälzer. Keine umständlichen Einführungen. Keine Langeweile.

Ein Thema, ein Griff, eine Stunde. Lektüregenuss. Bildung – davor graust vielen Menschen. Zwar möchten sie mitreden, Bescheid wissen, sich auskennen, doch denken sie, wenn von „Allgemeinbildung“ die Rede ist, an trockene Zahlen und Informationen, die irgendwann in der Schule gelernt werden mussten, an langweilige Schulbücher und ermüdende Lehrervorträge. Die „60 Minuten“-Bücher (Thiele Verlag, je circa 8,00 Euro) schaffen Abhilfe.


Schlechtes Wetter ist kein Argument mehr
Aquabiking – Radeln im Wasser

 

Das oberschwäbische Bad Waldsee setzt als Kneippkurort und Moorheilbad auf Gesundheitstraining im Wasser : In der Waldsee-Therme steht unter anderem regelmäßig „Aquabiking“ in der Gruppe oder ganz individuell auf dem Programm – begleitet durch Sport- und Physiotherapeuten. Um gelenkschonend die Fitness zu steigern, wird im Thermalwasser geradelt mit extra dafür entwickelten Fahrrädern. Aquabiking verbindet das klassische Ausdauertraining an Land mit den positiven Eigenschaften des Wassers. Die Bikes stehen im circa 1,30 Meter tiefen Wasser und werden individuell auf die Körpergröße des Teilnehmers eingestellt. Im Wasser ist es wesentlich effektiver als an Land: Die Muskulatur tritt gegen den Wasserwiderstand an und wird dabei gleichzeitig massiert. Po, Bauch, Beine und Rücken werden trainiert und die Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems gesteigert. Gleichzeitig bleiben Gelenke, Wirbelsäule und Bandscheiben entlastet. Hinzu kommt die heilende Kraft des warmen Thermalwassers. Buchbar sind Pauschalen wie „Fett weg und fit“, die Frühstück, täglichen Thermenbesuch, Aquatraining, Sport- und Muskelaufbauprogramm, Ernährungsberatung, Körperfettanalyse, Belastungs-EKG, zwei Massagen und Naturmoorpackung beinhalten.

 

Mehr Informationen unter www.bad-waldsee.de.


In den Koffer: Batikklamotten, Blumenschmuck und Jesuslatschen
Love, Peace and Happiness


Die so genannten Hippies symbolisieren das Lebensgefühl einer ganzen Generation: Kommunen, Musikfestivals, freie Liebe – der Duft von Freiheit roch nach Räucherstäbchen und Marihuana. Cheapflug.de hat sich auf die Spuren der einstigen Blumenkinder begeben und die fünf coolsten Orte für Hippie-Fans und Aussteiger zusammengestellt, in denen das Erbe der gegenkulturellen Bewegung aus den späten Sechziger Jahren weiterlebt. Neben San Francisco und Granada ist selbstverständlich auch Goa dabei. Der kleine indische Bundesstaat am Arabischen Meer ist der ideale Zufluchtsort für alle, die dem Trubel, dem Feilschen und dem Gedränge des restlichen Indiens entfliehen möchten. Hier sind nicht nur die Sitten, sondern auch der Kleidungsstil lockerer als im Rest Indiens. Anjuna gilt nach wie vor als Treffpunkt der alternativen Reiseszene. Aussteiger und Althippies knattern hier mit ihren Motorrädern über die schmalen Straßen, in den Cafés trifft man  Rucksacktouristen aus aller Welt. Legendär sind die von der Hippie-Szene geprägten Goa-Partys.


Reisehits
Wenn Ohrwürmer den Weg weisen

 

Neun Songs, neun Ohrwürmer, neun Autoren auf großer Fahrt. Was sie dabei erleben („One Night in Bangkok“), wo sie hinwollen („Taxi nach Paris“), ob sie ankommen und warum manchmal nicht („Hotel California“), davon erzählt dieses Buch (Corso Verlag, 19,90 €). Und auch, welches Paradies Roland Kaiser mit „Santa Maria“ geschaffen hat.


Fit fürs Museum
Was tun an einem verregneten Sonntag?


Fit fürs Museum (Hatje Cantz, 7,95 €) macht Lust auf einen Museumsbesuch. Andreas Blühm, selbst Museumsdirektor in Köln, gibt Hinweise für Auswahl, Verhalten, Blitzvisiten („Zappen ist erlaubt“) und den Museumsbesuch mit Kindern („Wo finde ich den nächsten Dinosaurier?“). Er erläutert Gemeinsamkeiten mit einem Zoobesuch und verrät seine Lieblingsmuseen, gibt Geheimtipps und erlaubt einen Blick hinter die Kulissen.


Fühlt sich gut an
Tastend um die ganze Welt


Ob Eiffelturm, die Pyramiden von Gizeh oder das Brandenburger Tor – mit den Augen erkennen wir sie sofort an ihrer Form. Aber können wir sie auch erfühlen? Mit dem Fühlmemo „Wunderwerke“ (29,50 Euro, formbilderladen.de) kann man den Tastsinn auf die Probe stellen – die Wunderwerke gilt es mit Fingerspitzengefühl neu zu erfahren.


Schloss Warnsdorf
Entschleunigung nach Gutsherrenart


Ob im Berufsleben oder in der Freizeit, viele Menschen stehen oft unter Stress. Hektik und Zeitdruck sind ständige Begleiter. All das wirkt sich schlecht auf die Gesundheit aus. Höchste Zeit, durch bewusste Entschleunigung und Entspannung den Alltagswahnsinn hinter sich zu lassen. Der perfekte Rahmen dazu: Die Privatklinik Schloss Warnsdorf in Ostholstein. Inmitten der ruhigen, wunderschönen Parkanlage am Hemmelsdorfer See fällt es nicht schwer, loszulassen, um seine eigenen Bedürfnisse neu zu erspüren. Seit 1959 dient der fast 100 Jahre alte Herrensitz als anerkannte Klinik für Heilfasten, Naturheilverfahren und innere Medizin. Das im Stil eines Luxushotels eingerichtete Haus bietet ein Erholungszentrum mit Pool, Sauna und Beauty-Bereich sowie vielfältige Sportangebote. Durch das Innehalten während des Heilfastens und die Besinnung auf das Wesentliche, wird vor Ort unter der Aufsicht von Ärzten, Physiotherapeuten und Krankengymnasten schnell der Grundstein für ein neues Leben in körperlicher und geistiger Frische gelegt.

 

Weitere Informationen unter www.schlosswarnsdorf.de


35 Meter hoch und bis zu 100 km/h schnell
Aus gutem Holz


Zum Saisonstart am 31. März dieses Jahr eröffnet die neue Holzachterbahn im
Europa-Park, die mittlerweile elfte Achterbahn in Deutschlands größtem Freizeitpark.
Die hölzernen Fakten: 1.050 Meter lang, 35 Meter hoch, über 100 km/h schnell und mit einer maximalen Vertikalbeschleunigung von bis zu 3,5 G kreuzt sie die Schienen zweier anderer Attraktionen – emotionaler Nervenkitzel garantiert.


Mehr Informationen unter www.europapark.com


Der Köder muss dem Fisch schmecken …
Tipps und Tricks beim Angeln


Angeln ist gar nicht so einfach. Neben einer Portion Glück gehört auch einiges Grundwissen dazu, meinen die Experten von angel-domaene.de. Um dieses ein bisschen zu erweitern, hier einige Tipps, die schon so manchem einen guten Fang beschert haben.
• Im Frühjahr ist das Forellenangeln sehr beliebt: Der beste Köder für Forellen ist der blitzende Spinner.
• Sollte der Angelhaken mal lose werden, ist das Problem schnell behoben. Hilfe bekommt man von einem einfachen Hakenhalter, der leicht zu bauen ist. Man nimmt einen zurechtgeschnittenen Sektkorken, der in einen Flaschendeckel (ca. 4,5 cm) geklebt wird. Damit es stabil bleibt, wird der Rand mit Metallresten fixiert, am besten geht das mit Kerzenwachs oder Klebstoff.
• Ein echter Vorteil beim Angeln ist eine Polarisationsbrille. Behinderungen können mit ihr besser gesichtet werden und man sieht die darüber ziehenden Fische.
• Wenn die dennoch Fische wie ausgestorben scheinen und einfach nichts anbeißt, kann es auch ganz natürliche Ursachen haben. Chemische Gerüche wie von Seifen, Cremes oder Parfüms können Fische verschrecken, gleiches gilt für Mittel gegen
Stechmücken. Hat man solche Dinge an den Händen, übertragt es sich auf den Köder und verbreitet sich im Wasser.

 

Mehr Informationen und Shop unter www.angel-domaene.de

Bild: Cathy Yeulet - 123RF